AKTUELLES      TERMINE     CHRONIK

BILDER      LINKS      KONTAKTE      GÄSTEBUCH


Schützenfest Habighorst


Es trat genau das ein, was die Wetterfrösche uns prophezeit hatten. Bei Temperaturen bis 36°Grad war das Schützenfest alle drei Tage eine Härteübung "ganz in Weiß". Der Festplatz sowie alle weiteren Vorbereitungen waren pünktlich abgeschlossen, so dass es am Freitag den 09. Juli um 19.15 Uhr nach erfolgter Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden die Kompanie zum Exerzieren entlassen wurde. Um 20.00 Uhr erfolgte die Kranzniederlegung, der sich dann der Kommersabend auf dem Zelt anschloss. Hier waren vorrangig die Schießergebnisse des Jahres 2009/2010 abzuarbeiten und die entsprechenden Effekten zu verteilen. Desweiteren wurden vom Oberst diverse Schützen befördert. Anschließend gab die Damengruppe einen kleinen Vorgeschmack ihres tänzerischen Könnens. Der Samstag stand natürlich im Mittelpunkt des Königsschießens. Zunächst galt es, die alten Majestäten abzuholen, um das Königsschießen zu eröffnen. Die Uniformjacken wurden gleich zu Hause gelassen, so dass die Schützenkompanie "ganz in Weiß" marschierte, um den Vizekönig 2009, sowie anschließend den König 2009 abholte. Sie hatten uns bestens mit kühlen Getränken versorgt. Angekommen am Schützenplatz begannen pünktlich, gemäß der Festfolge das Königsschießen, sowie die Kinderbelustigung. Um 18.30 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Jahnke folgendes Königshaus bekanntgeben: Den Kampf um das Königshaus 2010 "100 Jahre Freiwillige Feuerwehr", hatte ein gestandener Feuerwehrmann, Mathias Dornbusch gewonnen. Die weiteren Majestäten 2010:
Zwergenkönigin: Johanna Fleischer

Zwergenkönig: Friedrich Fleischer

Kinderkönigin: Wiebke Schier

Kinderkönig: Fabian Kamp

Jugendbester: Daniel Krell

Jugendbeste: Franziska Schier

Jugenddamenbeste: Lisa Schünemann

Jugendkönig: Ramon Thal

Damenbeste: Anne Wagner

Seniorenorden: Hans- Georg Sehl

Bürgerkönig: Thomas Munder

Vizekönig: -

König: Mathias Dornbusch ("Der eifrige Eisenbieger")




Die Proklamation fand in Abänderung des Programmes in der Halbzeit des WM-Spieles Deutschland-Uruguay statt, so dass auch erst nach dem Spiel der Festball durch die Majestäten eröffnet wurde. Für die musikalische Unterhaltung sorgten "Die Partyliner", welches ihnen bestens gelang. Die Stimmung und Teilnahme waren bestens, obwohl Deutschland nur Dritter bei der WM geworden ist. Sonntag um 10.30 Uhr war zum traditionellen Königsfrühstück geladen, an welchem Abordnungen der Gastvereine aus der Samtgemeinde Eschede, Ehrengäste, Bevölkerung, Ratsmitglieder, sowie Vertreter der Vereine und Verbände. Für genügend kühle Getränke hatte der Festwirt gesorgt, so dass man sich dem Frühstück zuwenden konnte. Für gute Unterhaltung sorgte der Feuerwehrmusikzug. Im Rahmen des Programmes wurden "alten" Majestäten die Orden überreicht, sowie Jubilare für ihre 25 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Auflistung

25 Jahre: Anke Pundschus, Guido Völz, Maik Kornetzky, Marcus Möller, Luana Schöpp, Marc Septinus, Marc Dornbusch, Josef Freyer, Edelgard Kwade, Heiner Mücke, Heike Schünemann, Michael Sehl, Maik Hoffmann

40 Jahre: Jürgen Klentsch, Dieter Klentsch

Nach erfolgtem Frühstück galt es, die Königsscheiben anzubringen. Auch dieses geschah, dem Wetter zugestanden "ganz in Weiß" für die gesamte Schützenkompanie. Dies stellte an alle Umzugsteilnehmer höchste körperliche Ansprüche, vor allen Dingen für die Musiker. Ein sehr gut vorbereiteter Aufenthalt bei seiner Majestät sorgte für einen erholsamen und erfrischenden Aufenthalt. Schadlos wurde der Schützenplatz erreicht, hier gaben die Musiker nochmal ihr können Preis, bevor sie ausmarschierten. Im Anschluss daran sorgte die Damengruppe für Stimmung auf dem Zelt und präsentierte einige Tanzeinlagen, welche sie unter der Leitung von Tina Warner und Ihrer Tochter eingeübt hatte. Dem Wetter geschuldet, der WM Tribut gezahlt, wurde das Abendprogramm vom Vorstand dahingehend verändert, dass der Festball nur noch von 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr dauerte und anschließend die WM im Vordergrund stand. Mit Abschluss des WM-Endspieles klang auch unser Fest aus.

Der Vorstand